Versicherungsrecht
Haftpflichtversicherung Betriebshaftpflicht / Produkthaftpflicht Vermögensschadenhaftpflicht / Berufshaftpflicht D&O Privathaftpflicht Tierhalterhaftpflicht Probandenversicherung / Clinical Trial Risk Sachversicherung Allgemein Feuer Leitungswasserschaden Sturm / Hagel Maschinenbruch / Technische Versicherung Transport All-Risk Kraftfahrzeugversicherung Seefahrt und Luftfahrt Betriebsunterbrechung Cyber-Risiken & IT Personenversicherung Berufsunfähigkeit / Erwerbsunfähigkeit Lebensversicherung Unfallversicherung Krankenversicherung Private Pflegeversicherung Rechtsschutzversicherung
Haftungsrecht
Ärzte und medizinische Berufe Krankenanstalten Rechtsanwälte / Notare / Steuerberater / Wirtschaftsprüfer Wertpapierdienstleister / Vermögensberater / Versicherungsvermittler Makler Industrie / Handel / Bauwirtschaft Produkthaftung / Produktrückruf Personenschäden Tierhalter Verkehrsunfall / Wintersportunfall
Konfliktlösung / Prozessführung
Außergerichtlich Prozess Schiedsverfahren Schlichtungsverfahren / Alternative Streitbeilegung Mediation Verwaltungsrecht / Behördliche Verfahren
Weitere Services
Claims Counselling / Schadenregulierung (in-house) Regress Forderungsbetreibung Vertragsgestaltung / Vertragsprüfung / Konfliktvermeidung Versicherungsbedingungen / AGB Formulare Seminare und Vorträge


Versicherungsrecht > Sachversicherung > Feuer

Feuer


Anders als die Bezeichnung „Feuerversicherung“ suggeriert, sind unter dieser Sachversicherungssparte in der Regel nicht nur Schäden durch unmittelbare Brandereignisse, sondern auch solche aus Explosion, Blitzschlag, Verpuffung sowie Schäden, die infolge von Löscharbeiten und notwendigen baulichen Maßnahmen (zB Niederreißen von Wänden, Erneuerung von Böden, etc) entstanden sind, versichert.

In Zusammenhang mit derartigen Schäden stellen sich immer wieder komplizierte Fragen zur Berechnung der tatsächlichen Schadenshöhe und der vom Versicherer zu erbringenden Versicherungsleistungen in Form des Zeitwerts oder des Neuwerts. Kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, werden durch das Gericht oft aufwändige Sachverständigengutachten eingeholt, die allerdings nicht immer einer fachlichen Überprüfung standhalten.

Mitunter, insbesondere bei Bestehen von verschiedenen versicherten (Sach-)Interessen wie im Falle von Wohnungseigentümergemeinschaften bzw. im Miteigentum von mehreren Personen stehenden Sachen, müssen auch grundsätzliche juristische Fragen bezüglich der eigentlichen Anspruchsberechtigung bedacht und geprüft werden.

Fazit
Unsere Kanzlei hat in zahlreichen Fällen – außergerichtlich und gerichtlich –Brandschadensfälle juristisch begleitet und erfolgreich zur Zufriedenheit unserer Mandanten erledigt. Aufgrund der langjährigen Expertise unserer Kanzlei können im Schadensfall sowohl eine fundierte juristische Einschätzung des Sachverhaltes vorgenommen, als auch eingeholte Sachverständigengutachten entsprechend kritisch gewürdigt und hinterfragt werden.

zurück